Klangketten

200 Jahre mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien


Mittwoch den 31. Mai 2017 von 14.00 - 18.17 Uhr in der Wiener Innenstadt

(Schlechtwetter Ersatztermin: 7. Juni 2017)


Begegnung mit Musik im öffentlichen Raum

Ausgehend von dem Gedanken, dass seit seiner Errichtung im Wiener Musikverein die ersten Unterrichtsräumlichkeiten der heutigen mdw beheimatet waren, will das Projekt „Klangketten“ hör- und sichtbar machen, wie diese pädagogische Initiative des Vereins der Musikfreunde in die Welt ausstrahlte.

Lehrende, Studierende, und AbsolventInnen der mdw, sowie SchülerInnen aus ganz Österreich bilden klingende Menschenketten, die den Musikverein mit den heutigen Standorten in der Wiener Innenstadt verbinden. Diese Menschenketten sind „Klangketten“. Sie schicken Lieder, Klänge, Ton- und Rhythmusimprovisationen durch die Stadt.


Wir laden Sie dazu ein, singend und musizierend bei unseren „Klangketten“ mitzumachen!

Interessierte können zusätzlich an mehreren „Klanginseln“ entlang der Kette an den Angeboten der mdw kostenlos teilhaben, indem sie Unterricht nehmen, Instrumente ausprobieren, mitsingen oder einfach verweilen und lauschen.


So nehmen Sie aktiv an der Klangkette teil:

Wählen Sie Ihren Wunschstandort (Klanginsel), in dessen Umfeld Sie ab 14.00 Uhr musizieren können. Um 16.30 Uhr schließen sich die einzelnen Klanginseln zu einer Klangkette zusammen.

Klanginseln & Route

Auslastung: < 75% >= 75% >= 100%

Anmeldung

Sie erhalten eine E-Mail, mit der Sie die Anmeldung abschließen können.
Danach schicken wir Ihnen alle weiteren Informationen rechtzeitig per E-Mail zu.

TeilnehmerInnen & Gruppen

Es haben sich bereits 743 TeilnehmerInnen angemeldet!
Liste und Standort der TeilnehmerInnen
Liste der organisatorischen UnterstützerInnen

Konzept Klangketten

Ausgehend von dem Gedanken, dass seit seiner Errichtung im Musikverein die ersten Unterrichtsräumlichkeiten („Schulgang“ / Künstlergarderobe Brahmssaal) der heutigen mdw beheimatet waren, will das Projekt „Klangketten“ hör- und sichtbar machen, wie diese pädagogische Initiative von Antonio Salieri und dem Verein der Musikfreunde in die Welt ausstrahlte und in welchen Gebäuden sie heute (als Unterrichtsstandorte der mdw innerhalb der Stadt Wien) ihre Heimat gefunden hat.

Lehrende, Studierende, AbsolventInnen und SchülerInnen von AbsolventInnen der mdw bilden klingende Menschenketten, die vom Musikverein ausgehend zu den einzelnen Standorten der mdw führen. Diese Menschenketten sind „Klangketten“ oder „Klangwege“.

Klangkette ©Florine Glück


Sie transportieren und schicken Lieder, Klänge, Ton- und Rhythmusimprovisationen durch die Stadt. Anders als beim Kinderspiel „Stille Post“, wo die Botschaft von einem Ohr ins nächste geflüstert wird und sich durch schlechtes Verstehen ins Absurde verändert, sollen diese Klangbotschaften aber bewusst hörbar durch die Stadt wandern.

Diese Botschaften – Melodien und Klänge aus aller Welt – können durch die beteiligten MusikerInnen, SpielerInnen und SängerInnen weiterentwickelt oder je nach Ziel ihrer Reise durch die Menschenkette dem Unterrichtsstandort angepasst, ausgestaltet und modifiziert werden.

Zusätzlich werden diese Klangketten durch „Klanginseln“ im öffentlichen Raum als Orte der Präsentation und des öffentlichen Unterrichts bereichert. Hier sind die BewohnerInnen der Stadt Wien sowie PassantInnen und TouristInnen eingeladen, Unterricht zu nehmen, Instrumente auszuprobieren oder z.B. ihre Stimme zu schulen. Sie können also direkt, nach eigenem Ermessen und Interesse, an den Angeboten und dem Auftrag der mdw kostenlos teilhaben.

Durch die Einbindung und gezielte Einladung von ehemaligen Studierenden und Alumni wird ein geschichtlicher Zeitbogen in die nähere Geschichte der mdw gespannt und im besten Fall die Verbreitung ihrer Arbeit, Angebote, Botschaft und Kompetenz unterstrichen.

Ehemalige AbsolventInnen aus dem In- und Ausland sind eingeladen, die Standorte ihres aktuellen (pädagogischen) Wirkens sichtbar zu machen. Durch Einbindung ihrer Schüler können die Alumni das Jubiläum für eine musikalische „Klangreise“ nützen. Damit helfen sie mit, diesen Impuls, der von Wien ausging und -geht, sichtbar zu machen.

„Klangketten“ lädt Generations- und Gesellschaftsschichten übergreifend zur persönlichen Begegnung durch und zur direkten Auseinandersetzung mit Musik im öffentlichen Raum ein.

„Klangketten“ wird damit zur sichtbaren und hörbaren Botschaft des Anliegens und Auftrages der mdw seit 200 Jahren.